1/35

Wald-Wasser-Berg

01.06.2017

Lernen in der Natur unter dem Motto:

Wald-Wasser-Berg

 

Einen Tag am Berg, im Wald und am Wasser verbrachten die SchülerInnen der Neuen Mittelschule Zell am See auch heuer wieder, um Naturerfahrungen zu sammeln, Verständnis für die Lebensgemeinschaften des Waldes aufzubauen und die lebensspendende, aber auch zerstörerische Kraft des Wassers kennenzulernen.
Die ersten und zweiten Klassen legten ihren Schwerpunkt auf Outdoorpädagogik, die dritten und vierten Klassen auf Berufsbilder und betriebliche Vorgänge der Schmittenhöhebahn AG.
Wie schützt man besiedelte Gebiete vor Hochwasser, Erdrutschen und Lawinen? Welche Pflanzen und Tiere gibt es in unseren Wäldern und welche Bedeutung haben sie für den Menschen und für das gesamte Ökosystem? Wie und warum pflanzt man eigentlich Bäume? Wie kann man als Team möglichst schnell eine Aufgabe lösen und wie kommuniziert man dabei? Welche Berufe in Zusammenhang mit Wald, Wasser und Berg gibt es? Wie funktionieren Seilbahnen und Beschneiungstechnik? Welche Fische gibt es im Zeller See? Diese und noch viele andere Fragen wurden an diesem Tag von ReferentInnen der Schmittenhöhebahn AG, der Waldgenossenschaft, der Wildbach- und Lawinenverbauung, den LehrerInnen der NMS Zell am See und von Mario Panzl (zuständig für See und Fischerei) beantwortet.
Ein herzliches Dankeschön für diesen unvergesslichen Tag an alle Beteiligten, besonders aber an Ernst Pacalt, der die Jause für alle sponserte und an den Landesforstgarten Werfen für die Jungbäume.